neues über Borreliose

Karde
Karde

Führend bei alternativer und ganzheitlicher Borreliose-Behandlung ist Dr. Klinghardt. Seine Klinik liegt in Californien. Er hat durch Studien herausgefunden, dass es sinnvoll ist, regelmäßig Schwermetalle auszuleiten.

Tipp: vor dem Schlaf  

1. Korianderkraut/gemahlene Körner (ca. 1 Teel.) auf eine Tasse kochendes Wasser.  Wenn es etwas abgekühlt ist, einen Teel.  Miso Paste darunter mischen und täglich vor dem Schlaf trinken. Einzig Koriander kann die Zellmembran für Schwermetalle öffnen und so kann das Metall aus dem Zellinnern austreten. Koriander öffnet die Blut-Hirn-Schranke. Also dran denken, wenn Metalle aus dem Gehirn ausgeleitet werden sollen. ( 3 min. Handy am Ohr öffnet auch die Blut-Hirn-Schranke ( laut Dr. Mutter)) Aber nur ausspülen reicht nicht! Es würde durch den Blutstrom durch den Körper gespült werden, um sich irgendwo wieder abzulagern. Deshalb muss es  unbedingt sofort gebunden werden mit:

 Silizium, organisches z.B.: aus Ackerschachtelhalm zum binden der Metalle nehmen. (also kein Silicea, das ist anorganische Kieselsäure) Wir binden mit EDTA oder DMSA

Ausleitende Wirkung hat außerdem: Vitamin C, manche Chlorella Sorten, alpha-Lipon, MSM, DMSA Kapseln, EDTA (nur Zäpfchen in der BRD) Bitte nicht auf Verdacht nehmen, sondern testen lassen!

Auf dem Neuroseminar: Neurologische Erkrankungen von Dr. Mutter (Umweltmediziner) in Kirchzarten 7/8.März 2015 wurde mitgeteilt: keine Borreliose ohne Schwermetallbelastung!

Seit vielen Jahren macht sich der Borreliose & FSME  Bund Deutschland stark für die Meldepflicht in Deutschland.

Burgdorfer-Symposium-2016

Übrigens: Ich war dabei! 

Meist sind ca. 120 Ärzte und ca. 3-4 Heilpraktiker auf der Tagung – wohl gemerkt- für ganz Deutschland!!!

__________________________________________________

Meldepflicht – ja-oder nein, bleibt jedem  Bundesland selbst überlassen. 

Eine Meldepflicht für Borrelien besteht nach dem Infektionsschutzgesetz nicht.

In den Bundesländern Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen besteht eine Meldepflicht für die Lyme-Borreliose auf der Basis von Länderverordnungen.

                                    2013                                            %  zu 2012

Berlin-Brandenb.  1.571                         75 % mehr als 2012

Meck-Pom                   980                          32% mehr als 2012

Sachsen                      1325                           44% mehr als 2012

Reinland                     1962                           15 % mehr als 2012

Thüringen                    513                           48 % mehr als 2012

Berlin                            799                             das 23 Fache –                  Quelle: Bay. Landesamt für                                                                                                                                                      Gesundheit

Niedersachsen:   Land und Ärztekammer mauern . Wir sind also noch nicht dabei.

25 FSME Fälle 2013 in Niedersachsen laut RKI 

Bremen: keine Meldepflicht und keine Weiterbildung für Ärzte über Borreliose im Zeitraum 2008-2012, aus Kapazitätsgründen auch 2013 nicht.

DBG Mitteilungen 2014/Januar

Es gibt verschiedene Zeckenarten und Zeckenstadien, also wahrscheinlich auch verschieden schnelle Übertragungsmöglichkeiten. Die Konstitution und Immunkompetenz des Patienten sowie die

Durchblutung der Haut an der Einstichstelle spielen mit Sicherheit ebenfalls eine Rolle;

meint Dr. med. Barbara Weitkus ( FÄ für Kinder und Jugendheilkunde in Berlin)

Übrigens: Viele Selbstbehandlungen, die im Internet vorgestellt werden, sind nicht sinnvoll!

Nicht das Symptom – Borreliose- ist der Verursacher, sondern das Millieu ist alles!  Dr.Beauchamp

Zu Deutsch: Erreger können sich nur in einem Körper vermehren, in dem das Gleichgewicht gestört ist.

Es grüßt Sie Ihre Klara Gesine Weiß

 

Bitte beachten Sie: (Dieser Text ist Pflicht)
Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden.