Reizdarm – Leaky gut – der löchrige Darm.

Einleitung folgt noch

 

 

1.Ursache für Reizdarm…

Bei undichter…

hierdurch wird die Schleimhaut immer weiter im Sinne eines Teufelskreislaufes geschädigt.

 

2. Folgen und mögliche Symptome vom leaky gut/Reizdarm

  • Chronische Bauchbeschwerden
  • Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchkrämpfe, Völlegefühl, Magensäue-Störung, Reflux, chronische Magenschleimhautentzündung),
  • Erschöpfung, Infektanfälligkeit, Darmpilze
  • chronische Darmerkrankungen entstehen
  • Darmparasiten
  • Darmtumoren finden einen Nährboden
  • Nährstoffaufnahme ist verringert, Nährstoffmangel entsteht
  • Aufnahme von Umweltschadstoffen und Schwermetallen wird begünstigt
  • Übergewicht, Haarausfall
  • Arteriosklerose, Rheuma kann entstehen
  • Leberbelastung
  • Histaminose
  • Nahrungsmittelallergien
  • Haut-Juckreiz
  • Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Migräne
  • Bronchen-Lungen-Beschwerden
  • Ödeme, Bauchfett
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bluthochdruck, niedriger Blutdruck,
  • psychische Veränderungen -Gehirn: Depression, ADHS, Erschöpfung, Burnout
  • Schweißausbrüche, Nachtschweiß
  • Schlaflosigkeit besonders zwischen 1-3 Uhr
  • Neigung zu vermehrten Entzündungen, Gliederschmerzen
  • systemische silent Inflammation

Hierzu existieren viele wissenschaftliche Studien. Diese erfragen Sie bitte in der Praxis

In meiner Praxis wird der Darm als unser Immunsystem immer mit einbezogen, denn : keine chronische Erkrankung ohne Darmstörung/Reizdarm!

 

3. Zur Diagnose hat sich die Stuhldiagnostik bewährt.

Es werden Parameter wie Alpha-1-Antitrypsin, Calprotectin, sekretorisches IgA, Zonulin, Pankreaselastase, Histamin, Bakterienbesiedelung und verschiedene Funktionsparameter bestimmt. 
Im Gespräch werden wir die entsprechenden Parameter auswählen. 

 

4.Therapie = Darmsanierung!

Zur Stabilisierung des Darmes gehören 5 Dinge:

  1. Unverträgliche Lebensmittel nicht essen! Wir testen ihre eigenen Lebensmittel, oder veranlassen einen Bluttest.

  2. Darmaufbau mit Schleimbildenden pflanzlichen Substanzen

  3. Nach Testung entsprechende Darmbakterien täglich

  4.  Nährstoffdefizite ausgleichen

  5. 5 HTP- ein Seretonin-Vorläufer hilft Ihnen, ein Gleichgewicht zwischen Bauch und Gehirn herzustellen. (Unser Bauchhirn sollte sich beruhigen)

    Eine Behandlung beträgt mindestens 6 Monate, bei Autoimmunprozessen kann es sich auch über 1-2 Jahre hinziehen. Sie spüren es selbst, wann der Darm sich besser anfühlt. Die Therapieabstände richten sich nach dem Schweregrad ihrer Beschwerde.

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Bei allen getroffenen Aussagen handelt es sich um die Eigene Meinung der Autoren. Bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturkundlichen Erfahrungsmedizin, das nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden und für die naturwissenschaftlich reproduzierbare Kausalzusammenhänge nicht bestehen.