Klara Gesine Weiß – Heilpraktikerin

Magnetfeldtherapie Arthrotun

Magnetfelder werden heute für vielseitige Anwendungsformen in der medizinischen Behandlung genutzt.
Die hauptsächlichen Wirkungskreise finden sich vorwiegend bei orthopädischen Erkrankungen oder Beschwerden.
Im Rahmen der Komplementärmedizin wird jedoch, durch Experimente begründet, ein weiter gefasstes Anwendungsspektrum gesehen.
Die Magnetfeld-Therapie gilt hier als anerkannte und sanfte Heilmethode.

Biophotonen (lebende Zellen) bewegen sich langsamer und gleichmäßiger als Photonen und geben ein konstantes Licht ab. Bei einer Unterversorgung mit Nährstoffen verändert sich dieses Licht. Zusätzlich unterhalten lebende Zellen eine Art Funkverkehr miteinander.
Daher lassen sich biologische Prozesse unter Zuhilfenahme von elektromagnetischen Wellen beeinflussen. Das geschieht gezielt durch die Frequenz-Amplituden-Fenster des Arthrotun-MT-Gerätes.

Die beiden Vitalisierungseinheiten des Arthrotun-Gerätes nutzen die daraus entstehenden Erkenntnisse zur Schmerzbehandlung. Als Ergebnis entsteht eine bessere Versorgung der behandelten Areale mit Nährstoffen und Blutsauerstoff und gleichzeitig ein schnellerer Abtransport von Stoffwechselprodukten.

Therapeuten sehen oft schon nach einer Behandlungsdauer von 30-Minuten eine deutliche Besserung bis hin zur Schmerzfreiheit.

Die Arthrotun-Behandlung mit ihrem schnellen Wirkungseintritt ist als bisher einmalig zu bezeichnen. Diese Ergebnisse sind zurückzuführen auf eine Kombination biologisch aktiver, elektro-magnetischer Felder mit extrem schwachen Feldstärken.Diese drei miteinander kombinierten Wirkprinzipien, die auf biophysikalischer Ebene angesiedelt sind, erreichen durch ihr Zusammenspiel eine Steigerung der unterschiedlichen biologisch aktiven, elektromagnetischen Wirkung des Gerätes.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass das Arthrotun-Gerät als ein höchst wirksames Instrumen der Behandlung am Menschen zu verstehen ist.

Rechtlicher Hinweis:

Bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturkundlichen Erfahrungsmedizin, das nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst, die von der herrschenden
Schulmedizin nicht geteilt werden und für die naturwissenschaftlich reproduzierbare Kausalzusammenhänge nicht bestehen