Klara Gesine Weiß – Heilpraktikerin

Kinesio-Taping

Das Kinesio-Taping ist eine Therapiemethode für schmerzhafte Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- und  Bewegungsapparates. Es werden elastische Klebebänder in unterschiedlicher Breite und Farbe auf Baumwollbasis direkt auf die Haut aufgebracht. 

Anwendung in der Naturheilpraxis Weiss

Das Tape wird gut vertragen. Die gewohnten  Aktivitäten werden in keiner Weise eingeschränkt. Es ist möglich, mit dem Tape zu duschen, schwimmen zu gehen und Sport zu treiben.

Die Dauer hängt von dem persönlichen Empfinden und der Beschwerde ab. Meistens hält es 5-7 Tage. Wir können es dann erneuern, oder wir leiten Sie an, es selbst zu tun.

Um einen optimalen Effekte zu erreichen, müssen Haut und die darunter liegen Muskeln eine bestimmte Dehnung haben. Das ist schwer zu erreichen, wenn das Tape selber angelegt werden soll. Daher ist es ratsam, fachkundigen Händen zu vertrauen, um einen bestmöglichen Effekt zu erzielen.

Wir wenden die Kinesio-Tapes in der Naturheilpraxis Praxis häufig bei folgenden Beschwerden an:

Rückenschmerzen

Bänderüberdehnung

Schulterschmerzen

Handschmerzen, Handgelenks-Überbeanspruchung

Bruch der Bauchmuskulatur

zur Unterstützungder Muskeln und Gelenke  bei Wettkämpfen

Da wir Ursachen-Diagnostik und Ursachen-Behandlung bei allen Beschwerden anstreben, wird das Kinesio-Taping immer ein Baustein, aber nie eine alleinige Behandlung sein!

Vereinbaren Sie einen Termin, dann können wir Ihnen erklären welcher Behandlungsweg bei Ihrer Beschwerde angebracht ist.

Eine schöne Zeit wünscht Ihnen

Ihre Heilpraktikerin Klara Gesine Weiß in Langenhagen, Hannover

Rechtlicher Hinweis:

Bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturkundlichen Erfahrungsmedizin, das nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden und für die naturwissenschaftlich reproduzierbare Kausalzusammenhänge nicht bestehen.