Blütenessenzen

Karde
Die Karde wird oft bei Borreliose zusätzlich verordnet.

Die Natur nutzen, um die Kraft zur Heilung zu finden und das Wohlbefinden zu fördern.

Dazu werden schon seit Tausenden von Jahren Blütenessenzen genutzt. Sie dienen dazu, Körper, Geist und Seele gegen viele Arten von Beschwerden zu unterstützen.

Ihre Wirkung beruht darin, dem geschwächten Organismus Anregungen zu geben und so einen Entwicklungsprozess anstoßen, um aus dem Gleichgewicht geratene Funktionen des Körpers wieder in Ordnung zu bringen.

Sie regen den Menschen in seiner Entwicklung an,unterstützen den Beginn neuer Lebensphasen und erläutern Trennungen von alten Verhaltensweisen und Glaubensmustern.

Schädigende Gewohnheiten können aufgegeben werden und Neues entsteht.

Blütenessenzen können in der Soforthilfe besonders gut eingesetzt werden.

Es gibt selten Nebenwirkungen und der Mensch wird in seiner Gesamtheit angesprochen. Daher sind Blütenessenzen ein wirksames und natürliches Mittel in der Hausapotheke.

Wir verordnen  Essenzen von: 

  • Phylac– Spagyrische Essenzen
  • Bachblüten
  • Baum Essenzen nach Körbler
  • Australische Buschblüten Essenzen
  • Alcea- Urtinktursäfte aus Deutschland

Anwendung

Allerdings sind Blütenessenzen keine Medikamente und haben eine andere Wirkungsweise. Eine Überdosierung ist selten möglich und daher kann eine Anwendung meistens oft erfolgen.

Wichtig ist, seinem eigenen Gefühl zu vertrauen und ihm zu folgen.

Die Wirkung entsteht nicht durch die Essenzen direkt, sondern es entstehen Impulse, die veränderungen und Auflösungen von Problemen möglich machen.

Kräuterwanderungen

und Anleitung für die Eigenherstellung  von Tinkturen, Salben  oder smoothie’s usw. werden in Abständen durchgeführt.

Rufen Sie uns an, dann sind Sie bei der nächsten Wanderung im Kaltenweider Moor dabei.

Alles Liebe und eine schöne Zeit wünscht Ihnen 

Ihre Heilpraktikerin Klara Gesine Weiß

Rechtlicher Hinweis:

Bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturkundlichen Erfahrungsmedizin, das nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden und für die naturwissenschaftlich reproduzierbare Kausalzusammenhänge nicht bestehen.