Klara Gesine Weiß – Heilpraktikerin

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie gibt es schon seit der Antike.

Forscher vermuten bis zu 40 Inhaltsstoffe  im Speichel der Tiere.

Die Hauptwirkungen sind:

 gerinnungshemmend , gefäßerweiternd, entkrampfend, entzündungshemmend und schmerzlindernd

Hirudin ist der Hauptwirkstoff, der im Speichel des Egels enthalten ist. Er verbessert die Durchblutung  ca. Handtellergroß um den Biss.

Die Wirkung hält um die drei Monate an.

Gleichzeitig sind im Speichel andere Wirkstoffe enthalten, die  eine  Entzündung reduzieren, 

entkrampfend und schmerzlindernd sind.

Therapien:

  • Entzündungen der Gelenke
  • Arthrose der Hände
  • Kniearthrose
  • Knieentzündung
  • Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen,
  • Unterleibsschmerzen
  • Krampfadern
  • Hämorrhoiden
  • Lymphstau bes. Beine= Lymphödem
  • Blutdruck erhöht

Die Therapie dauert ca. 30-60 min., je nach Bissfreudigkeit des Egels.

Vorzugsweise sollte am nächsten Tag ein Sofatag eingelegt werden, da durch die Blutverdünnung der Bissstelle es ca. 12 Stunden nach blutet. Mit einem Verband,  einer Mullabdeckung und einem netten Buch ist es aber gut auszuhalten. Wann gönnt man sich sonst einmal eine Pause.

Übrigens spürt man den Biss etwas bis kaum. Ca.  5 sec. , dann hat der Speichel die Stelle betäubt.

 

Rechtlicher Hinweis:

Bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode handelt es sich um ein Therapieverfahren der naturkundlichen Erfahrungsmedizin, das nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehört. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden und für die naturwissenschaftlich reproduzierbare Kausalzusammenhänge nicht bestehen.