Klara Gesine Weiß – Heilpraktikerin

Arthrose

Arthrose und Co – Säure im Körper 

Arthrose

Stoffwechsel-Anregung oder Toxin-Ausleitung mit Infusionen bei Rheuma, Arthrose und Fibromyalgie. Denn die Wirkung ist um ein vielfaches stärker,als mit Tabletten.

Rheuma wird in ca. 300  verschiedene Krankheiten des Bewegungsapparates, des Bindegewebes und der Muskulatur unterteilt.  Rheuma  ist  griechisch  „rheo“ – ich fließe – und bedeutet fließende, reißende Schmerzen. Rheuma  ist  ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen und  Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Zu den häufigsten Erkrankungen zählt man die degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrosen), die entzündlichen Gelenkerkrankungen (rheumatoide Arthritis), die Erkrankung des Bindegewebes (Fibromyalgie) und die Ablagerung von Harnsäurekristallen (Gicht). Allein in Deutschland leiden mehr als 20 Millionen Bürger an irgendeiner Variante des Rheumas.

Kennt man die Ursachen oder Auslöser des Rheumas?

Die meisten Rheumatischen Erkrankungen zählen zu den Autoimmunerkrankungen. Die weißen Blutkörperchen, die zu unserer Abwehr/Immunsystem gehören, greifen das Gewebe bis zur völligen Zerstörung an. So entstehen Entzündungen z.B.: an Gelenkknorpel, an Sehnen oder im Muskel. Wir wissen, wie schmerzhaft das sein kann!

Unter ganzheitlichen Gesichtspunkten  betrachtet ist die Ursache an einer anderen Stelle zu suchen, denn dies ist vergesellschaftet mit einer  Entgleisung des Darmmilieus.

Bei einer Störung des Darmmilieus  durch Antibiotika-Missbrauch, Fastfood, Zucker und Konservierungsstoffen, entwickelt sich im Immunsystem des Darmes  ein so genannter TH2- Switch. Dieser TH2- Switch bedeutet, dass das Immunsystem große Mengen an Abwehrzellen und Entzündungskaskaden produziert. Diese ist zu vergleichen mit einer Armee ohne Führung, die auf alles ballert, egal ob Freund oder Feind. Da der Darm mit ca. 80 % an unserem Immunsystem beteiligt ist, leuchtet wohl jedem die Wertigkeit dieses mit 30.000 qm² Resorbtionsoberfläche größten Organs ein.

Viele Rheumapatienten leiden zu dem an multiplen Lebensmittelunverträglichkeiten.   Ein Antikörperbluttest kann diese Unverträglichkeiten aufdecken und allein eine „Weglass-Diät“ plus Darmschleimhautaufbau  verbessert die Rheuma-Problematik in vielen Fällen schon.

Kann man  nachweisen, ob man unter Rheuma leidet?

Bei Verdacht auf Rheuma können sie durch einen Bluttest die Rheumafaktoren  untersuchen lassen. Diese sind:

Das C-reaktive Protein CRP und der cyklische Citrullin Antikörper-CCA.  Unbedingt  sollte eine akute oder chronische Borelliose nach einem Zeckenbiss ausgeschlossen werden, da durch die Borrelien  Rheuma, Arthrosen und viele andere chronische Beschwerden immitiert werden. Leider sind die  kassenüblichen Labortests zur Absicherung einer Borreliose noch ungenau und somit nicht verlässlich. Der LTT Test Lymphozyten Transformations Test hat eine ca. 90 % Aussagekraft.Vorausgesetzt die Abwehr ist noch fitt!

Wie kann  Rheuma behandelt werden?

Konventionell wird Rheuma symptomatisch mit einer breiten Palette an Medikamenten wie z. B. Cortison, Diclofenac oder sogar MTX aus der Chemotherapie unterdrückt. Jeder Betroffene sollte wissen, dass dadurch schwere Nebenwirkungen in Kauf genommen werden. Das in Amerika zugelasse Rheuma Medikament Vioxx hat mehr Sterbefälle auf dem Gewissen als der Vietnam Krieg. Die Verantwortliche Pharma-Industrie wurden gerichtlich zu einer Milliarden Dollar Strafe verurteilt, weil von den Verantwortlichen Wissenschaftlern die bekannten Gefahren vertuscht wurden. Ähnliche Medikamente sind trotzdem weiterhin auch in Deutschland zugelassen.

Zudem erschwert eine langjährige symptomatische Behandlungsdauer eine ursachentherapeutische Behandlung mit der Aussicht auf Heilung oder zumindest Linderung.

Wie sieht denn eine Ursachentherapie aus?

Aus Sicht der Naturheilkunde wird zumindest bei den Betroffenen ohne nachweisbaren Rheumafaktor die Problematik durch eine starke Übersäuerung hervorgerufen.

Die Ursache dieser Übersäuerung ist eine Verschiebung des Säure-Basen-Haushalts. Eine Umstellung der Ernährung mit einem hohen Anteil an basischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse und eine drastische Reduzierung an säurebildenden Lebensmitteln wie z. B. Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Käse, Nudeln, Reis und allen zuckerhaltigen Dingen kann eine enorme Verbesserung bringen.

Des weiteren stellen wir im Laufe der Jahre bei unseren Patienten immer mehr ein chronisches Rezdarmsyndrom oder Leaky gut Syndrom fest. Dieses wird selbstverständlich mitbehandelt.

Bei einer langjährigen Übersäuerung hat sich in meiner  Naturheilpraxis  Weiss die Kombination aus Hochfrequenz-Therapie und Entsäuerungsinfusionen bestens bewährt.

Bei der MitoEnergy-Therapie wird der Körper 45 Minuten lang mit Frequenzen durchflutet, die das Bindegewebe zum Schwingen bringen, die Säurestarre lösen und somit das Schmerzempfinden und die Entzündungen drastisch senken.

Wie sieht die Therapie bei Rheuma-Betroffenen mit nachgewiesenem Rheumafaktor aus?

Auch hier hat die Naturheilpraxis Weiss ein großes Repertoire an Behandlungsmöglichkeiten, die je nach Beschwerdebild des Betroffenen individuell ausgearbeitet werden. Aus einer breiten Palette von regulierenden Naturstoffen wie z.B. Thymus-, Nebennieren-und Milzextrakten aus der Zelltherapie und Injektions-Präparate aus Schlangengiftenzymen können ein überschießendes Immunsystem balanciert werden. Infusionen zur Entsäuerung sowie Vitamin-Aminosäuren Infusionen runden das Bild ab. Zudem gibt es die Möglichkeit chemische Medikament durch wissenschaftlich bewiesene Naturstoffe ohne Nebenwirkungen zu ersetzen.

Durch meine Ausbildung  in der Cellsymbiose-Akademie mit  Herrn Dr. Kremer, der in der Zellforschung neue wegweisende Grundlagen und ein neues Verständnis über die Funktion des Zell-Stoffwechsels gelegt hat, sind mir als Heilpraktikerin die wissenschaftlich neuesten Grundlagen bekannt. Erst durch diese Forschung ist es uns  in der Medizin möglich, die chronischen Krankheiten besser zu verstehen und somit auch zellgerecht zu therapieren.

Bis dieses Wissen an der Basis (im Studium) gelehrt wird, dauert es noch Jahre bis Jahrzehnte. Nur durch Weiterbildung  in der Cellsymbiosis-Gesellschaft erfahren wir von dem weltweit umfangreichen neuesten Stand der Zellbiologie.

Als Heilpraktikerin freue ich mich, wenn ich Ihnen Ihre Zusammenhänge Ihrer Krankheit erklären kann. Denn dadurch ergibt sich die Grundlage Ihrer  Therapie.

Rufen Sie mich an, unser Team und ich sind für Sie da.

Ich wünsche Ihnen eine chronische Gesundheit!

Ihre Heilpraktikerin Klara Gesine Weiß aus Langenhagen/ Hannover